Österreichischer Bundeskanzler über den möglichen EU-Beitritt der Ukraine: Es ist lang und schwierig

Österreichischer Bundeskanzler über den möglichen EU-Beitritt der Ukraine: Es ist lang und schwierig

Times Read: 419 Comments: 0

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer hat auf den Beitrittsantrag der Ukraine zur Europäischen Union reagiert.

Ihm zufolge kann der mögliche Beitritt der Ukraine zur EU "unendlich lang und schwierig" dauern. Außerdem werde es ihr wahrscheinlich nicht helfen, ihre Ziele zu erreichen, sagte die österreichische Bundeskanzlerin.

Am Montag, dem 28. Februar, schickte Wolodymyr Selenskyj einen offiziellen Antrag auf Aufnahme der Ukraine in die Europäische Union.

Der österreichische Bundeskanzler wies darauf hin, dass der EU 27 Länder angehören, von denen jedes seinen Standpunkt zur Bewerbung der Ukraine vertreten werde.

„Ich kann den emotionalen Wunsch und die Forderung nachvollziehen. Aber das Thema EU-Beitritt ist nicht das richtige Mittel, um das zu erreichen, was wir jetzt tun, nämlich möglichst unkomplizierte und unbürokratische (Wege zur Erreichung) der Solidarität und Partnerschaft mit der Ukraine Die Verhandlungen sind endlos lang und ein komplexer Prozess, viele Länder beteiligen sich jetzt daran, zum Beispiel der Westbalkan ... Österreichs Position ist wie folgt: Die Frage eines möglichen Beitritts ist sehr schwierig, wir sind 27 teilnehmende Länder, es wird geben unterschiedlichen Standpunkten", präzisiert Nehammer.


Tags: Politik

Related Posts

Comments

Write Comment