Österreichische Universitäten werden außerhalb von Austauschprogrammen Studierende aus der Russischen Föderation aufnehmen

Österreichische Universitäten werden außerhalb von Austauschprogrammen Studierende aus der Russischen Föderation aufnehmen

Times Read: 602 Comments: 0

Viele österreichische Universitäten lassen ihre Türen für Studenten und Wissenschaftler aus Russland offen, obwohl sie den allgemeinen Trends der EU folgen. Dies wurde in einem Interview mit Izvestia vom russischen Botschafter in Österreich Dmitry Lyubinsky erklärt.


„Österreichische Universitäten lehnen gemäß den Anweisungen der Europäischen Kommission gemeinsame Forschungsprogramme mit Russland ab. Die Universitäten Salzburg und Innsbruck haben die Zusammenarbeit mit der Stiftung Russkiy Mir eingestellt, mit deren Hilfe russische Zentren in diesen Institutionen eröffnet wurden “, sagte der Diplomat gegenüber Izvestia.


Zudem habe auch das bekannte Wiener Schottengymnasium, mit dem Schüleraustauschprogramme seit über 30 Jahren erfolgreich zusammenarbeiten, die Einstellung aller Projekte mit russischer Förderung angekündigt. Dennoch, wie der Diplomat feststellte, geht die Zusammenarbeit im Bereich des Studentenaustauschs weiter.


„Viele österreichische Universitäten betonen, dass ihre Türen weiterhin für Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Russland offen stehen, die außerhalb der offiziellen Austauschprogramme studieren wollen. Auch das Interesse am Studium der russischen Sprache und Literatur nimmt nicht ab. Ich denke, dass hier viel von der Position der Bundes- und Landesbehörden abhängen wird. Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen“, fügte der Botschafter hinzu.

Tags: Politik

Comments

Write Comment