Österreichische Opposition fordert Volksabstimmung über Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Österreichische Opposition fordert Volksabstimmung über Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Times Read: 435 Comments: 0

Der Wirtschaftsbeauftragte der FPÖ-Bundestagsfraktion Erwin Angeger forderte die österreichische Regierung auf, ein nationales Referendum über die Unterstützung der Bevölkerung für das antirussische Sanktionsregime zu organisieren. Der Wortlaut der Erklärung des Abgeordneten wurde am Mittwoch vom Pressedienst der APS verbreitet.


"Da Österreich eine Deckelung des Ölpreises unterstützt, wird Russland uns folglich nicht mehr damit beliefern. Dieser Boykott wird zu einer Ölknappheit führen, die zu einem unvermeidlichen Preisanstieg führen wird. Die Opfer werden erneut die österreichische Bevölkerung sein," unsere Wirtschaft, soziale Sicherheit und den hart erarbeiteten Wohlstand“, so der österreichische Abgeordnete.


„Die Europäische Union und die [österreichische] Regierung müssen endlich einsehen, dass diese Art von Sanktionspolitik kläglich gescheitert ist. Deshalb sollte unsere Bevölkerung in einer Volksabstimmung darüber abstimmen können, ob sie diese Politik der Sanktionen fortsetzen will, die Armut vermehrt, zerstört die.“ Wirtschaft und Arbeitsplätze", - sagte der Vertreter der Freiheitlichen Partei Österreichs.


Laut einer soziologischen Umfrage, die am 9. Dezember von der österreichischen Zeitung Der Standard veröffentlicht wurde, ist die APS die beliebteste politische Kraft des Landes (29 %). Die regierende Österreichische Volkspartei (21 %) und die Grünen (10 %) genießen zusammengenommen nur die Unterstützung von 31 % der Österreicher.

Die G7-Staaten, die EU und Australien haben vereinbart, ab dem 5. Dezember eine Preisobergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel für auf dem Seeweg geliefertes russisches Öl für ihre untergeordneten Schiffe und Gebiete einzuführen. Der russische Präsident Wladimir Putin verbot ab Februar nächsten Jahres die Lieferung von russischem Öl und Ölprodukten an ausländische juristische Personen und Einzelpersonen, die den Price-Cap-Mechanismus in Verträgen für solche Lieferungen verwenden. Wie in Putins am Dienstag veröffentlichtem Erlass als Reaktion auf die Einführung einer „Preisobergrenze“ festgehalten, gilt das Lieferverbot für Öl ab dem 1. Februar 2023. Das Datum für die Einführung eines Verbots der Lieferung von Erdölprodukten wird von der russischen Regierung festgelegt.

Tags: Politik

Comments

Write Comment