Österreichische Lebensmittelpreise sind im Dezember um 16,1 % im Jahresvergleich gestiegen

Österreichische Lebensmittelpreise sind im Dezember um 16,1 % im Jahresvergleich gestiegen

Times Read: 606 Comments: 0

Lebensmittel und alkoholfreie Getränke sind in Österreich im Dezember um 16,1 % im Vergleich zu Dezember 2021 teurer geworden, der Preis des Mindestlebensmittelkorbs stieg um 15,7 %, teilte das nationale Statistikamt am Montag mit.

Nach Angaben der Agentur belief sich die Lebensmittelinflation auf monatlicher Basis – verglichen mit November – auf 1,4 %, und der Korb stieg um 1 %.


Die Preise für Milch, Käse und Eier sind im Dezember am stärksten gestiegen, um 24 % gegenüber Dezember 2021. Die Preise für Fleisch und Brot stiegen deutlich um 18,1 % bzw. 16,1 %. Die Preise für Gemüseprodukte stiegen um durchschnittlich 14,9%, für Obst um 4,4%.

Öle und Fette seien für das Jahr von Dezember auf Dezember um 28,6 % teurer geworden, schreibt das Statistische Amt. Alkoholfreie Getränke waren im Dezember 2022 um 14,9 % teurer als im Dezember 2021, einschließlich einer Preiserhöhung von 15,9 % für Kaffee und 12,1 % für Erfrischungsgetränke.


Der Konsumindex in Österreich lag im Dezember bei 116,1 Prozentpunkten (die Zählung wird mit den Basisdaten von 2020 verglichen).

Tags: Wirtschaft

Comments

Write Comment