In Österreich lagen die Großhandelspreise im März um ein Viertel über dem Niveau von 2021

In Österreich lagen die Großhandelspreise im März um ein Viertel über dem Niveau von 2021

Times Read: 199 Comments: 0

In Österreich übertrafen die Großhandelspreise im März das Niveau von 2021 um historische 25 Prozent

Laut Statistik Austria lagen die Großhandelspreise für Waren in Österreich im März um 25,6 % höher als vor einem Jahr.

Es ist anzumerken, dass dies der höchste Wert seit 1973 ist, als diese Daten aufgezeichnet wurden. Der bisherige Monatsrekord stammt aus dem Jahr 1974 und liegt bei 17,2 %. Im Vergleich zum Februar 2022 stieg der Großhandelspreisindex um 9,7 %.

Im Vergleich zum März 2021 beschleunigte sich die Inflation, insbesondere bei Ölprodukten (Wachstum um 117,3 %), festen Brennstoffen (Wachstum um 87,2 %), Düngemitteln und Agrochemikalien (Wachstum um 80,2 %), Eisen und Stahl (Wachstum um 72,3 %). Stark gestiegen sind auch die Preise für Kraftstoffe, darunter Dieselkraftstoff (plus 67,4 %), Getreide, Saat- und Futtermittel (plus 61,9 %) sowie Nichteisenmetalle (plus 50,2 %).

Großhandelspreise gelten als Frühindikator für zukünftige Inflation, da Einzelhändler einen Teil ihrer gestiegenen Einkaufskosten an die Verbraucher weitergeben.

Tags: Wirtschaft

Comments

Write Comment