Airbus will nicht dem Weg von Boeing folgen und russisches Titan aufgeben

Airbus will nicht dem Weg von Boeing folgen und russisches Titan aufgeben

Times Read: 354 Comments: 0

Wien, Berlin und Budapest lehnen ein Embargo für russische Gaslieferungen ab, da Sanktionen für Russland schmerzhaft sein sollten, nicht für die Europäische Union, sagte der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer auf CNN. Er wies darauf hin, dass die Europäische Kommission und der EU-Rat bereits über ein Verbot von Öllieferungen diskutieren, aber Gas sei ein „separates Thema“, die Industrie einer Reihe von Ländern hänge davon ab. Im Gegenzug drängte Airbus darauf, kein Embargo für die Lieferung von Titan aus der Russischen Föderation zu verhängen, da die Luft- und Raumfahrtindustrie der EU von russischem Titan abhängig sei. Gleichzeitig hat der Konzern bereits mit der Suche nach alternativen Lieferanten dieses Metalls begonnen. Der aktuelle Bedarf von Airbus ist dank der verfügbaren Lagerbestände gedeckt.


Für Europäer wird es nicht einfach sein, russisches Titan zu ersetzen, glaubt Oleg Abelev, Leiter der analytischen Abteilung bei Ricom-Trust, außerordentlicher Professor an der Allrussischen Akademie für Außenhandel:


- Neben Russland und der Ukraine ist dies Südafrika, teilweise China und natürlich Australien. Ich würde sagen, dass Südafrika und Australien in Bezug auf Reserven führend sind. Es ist wahrscheinlich möglich, die Frage des Preises und der Logistik zu ersetzen. Es ist klar, dass [russisches Titan] für Airbus, das in Europa produziert, zumindest in Bezug auf die Logistik deutlich billiger war.


- Die Amerikaner haben das russische Titan bereits aufgegeben. Europa ist immer noch in Frage. Wenn die Europäer sich ebenfalls weigern, haben wir dann Möglichkeiten, Titan zu liefern?


— China ist sicherlich einer der Hauptimporteure. Hier muss klar sein, dass China nicht über solche Reserven an Titanerzen wie Russland verfügt, daher können verschiedene Arten von Produkten – nicht unbedingt für die Luftfahrtindustrie, aber verschiedene Titanprodukte, einschließlich Titanschrott – geliefert werden. Es gibt nicht nur Flugzeugrümpfe: Es gibt Rohre, Schläuche, Armaturen. Dies sind Produkte, deren Kosten geringer sind, deren Volumen jedoch größer ist. Dies wird in der Produktion benötigt. Eine Reihe von Sanitärarmaturen werden nur aus Titan hergestellt. Ich denke, dass dies eine gute Gelegenheit für China ist, mit solchen Waren auf den Weltmarkt zu kommen. Daher gibt es dort zu liefern - zum Beispiel in die Regionen Südostasiens. Aber dort wird der Exportanteil geringer sein als nach China, aber ich denke trotzdem, dass sich der Export etablieren wird. Darüber hinaus sind die Titanexporte nach China in den letzten fünf Jahren gestiegen – nicht viel, aber gestiegen. Wenn wir heute über das Exportvolumen sprechen, dann ist es vielleicht vergleichbar mit dem Exportvolumen in die Länder, in die Russland vor den bekannten Ereignissen Titan geliefert hat.

Tags: Wirtschaft

Comments

Write Comment